Veröffentlichung des gesamten Finanzierungsbedarfs und der Finanzierungsanteile der Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen für das Jahr 2020

Neues Fenster: Bild -  - vergrößern Designed by Drawnhy97 / Freepik

Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) als zuständige Stelle im Sinne des § 26 Absatz 4 des Pflegeberufegesetzes (PflBG) in Verbindung mit § 2 der Pflegezuständigkeitsverordnung (PflBGZV) verwaltet den Pflegefonds zur Finanzierung der beruflichen Ausbildung in der Pflege und ermittelt jährlich den erforderlichen Finanzierungsbedarf nach § 32 PflBG für die Pflegeausbildung gemäß Pflegeberufegesetz im Land Brandenburg.

Nach § 9 Absatz 3 sowie § 4 Absatz 3 der Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung (PflAFinV) veröffentlicht die zuständige Stelle folgende Angaben:

Nach Prüfung der Plausibilität der eingereichten Daten der Träger der praktischen Ausbildung (Krankenhäuser, stationäre/teilstationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen) und der Pflegeschulen wird der Gesamtfinanzierungsbedarf der Pflegeausbildung gemäß Pflegeberufegesetz für das Finanzierungsjahr 2020 auf 24.326.442,76 Euro bestimmt.

Auf dieser Grundlage werden gemäß § 9 PflAFinV

  • die Finanzierungsanteile der Krankenhäuser auf 13.923.969,31 Euro und
  • die Finanzierungsanteile der Pflegeeinrichtungen auf 7.350.818,51 Euro festgesetzt.

Der Gesamtfinanzierungsbedarf wird durch die Erhebung von Umlagebeträgen und Zahlungen der stationären/teilstationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäuser im Land Brandenburg, durch das Land und die soziale Pflegeversicherung aufgebracht.

Auf der Grundlage der Vereinbarung gemäß § 30 Absatz 1 in Verbindung mit § 29 Absatz 5 PflBG sind Pauschalbudgets für die Ausbildungskosten der Pflegeschulen für den Zeitraum 1. Januar 2020 bis 31.Dezember 2021 mit folgenden Differenzierungen festgelegt:

  • für einen Lehrer-Schüler-Schlüssel bis unter 1 : 18 ⇒ 8.800 Euro pro Jahr je Schüler/Schülerin,
  • für einen Lehrer-Schüler-Schlüssel von 1 : 18 bis unter 1 : 19 ⇒ 8.522 Euro pro Jahr je Schüler/Schülerin,
  • für einen Lehrer-Schüler-Schlüssel von 1 : 19 bis unter 1 : 20 ⇒ 8.274 Euro pro Jahr je Schüler/Schülerin,
  • für einen Lehrer-Schüler-Schlüssel 1 : 20 und größer ⇒ 8.050 Euro pro Jahr je Schüler/Schülerin.

Auf der Grundlage der Vereinbarung gemäß § 30 Absatz 1 in Verbindung mit § 29 Absatz 5 PflBG beträgt die Pauschale zu den Kosten der praktischen Ausbildung für den Zeitraum 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2021 8.400 Euro pro Jahr je Auszubildende/Auszubildenden.