Möglichkeiten bei Beschwerden

Möglichkeiten bei Beschwerden

Nachfolgend listen wir Ihnen Ihre Möglichkeiten bei einer Beschwerde auf.

Nachfolgend listen wir Ihnen Ihre Möglichkeiten bei einer Beschwerde auf.

  • Beschwerden über Wohn- und Pflege- und Betreuungsqualität

    Haben Sie Hinweise, Beschwerden oder bestehende Mängel, die trotz Rücksprache mit Vertretern Ihrer Einrichtung bzw. Wohnform nicht behoben werde können?

    Wir gehen Ihren Beschwerden unverzüglich nach und garantieren auf Wunsch Vertraulichkeit.

    Wir sind für Sie persönlich an unseren Standorten, telefonisch, per E-Mail, Fax und per Post erreichbar.

    Haben Sie Hinweise, Beschwerden oder bestehende Mängel, die trotz Rücksprache mit Vertretern Ihrer Einrichtung bzw. Wohnform nicht behoben werde können?

    Wir gehen Ihren Beschwerden unverzüglich nach und garantieren auf Wunsch Vertraulichkeit.

    Wir sind für Sie persönlich an unseren Standorten, telefonisch, per E-Mail, Fax und per Post erreichbar.

    Gerne können Sie uns auch online über das Beschwerdeformular kontaktieren.

    Gerne können Sie uns auch online über das Beschwerdeformular kontaktieren.

  • Beschwerden über vertragliche Inhalte (Wohn- und Betreuungsvertrag, Kündigungen)

    Der Wohn- und Betreuungsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Einrichtung und des Bewohners. Grundlage hierfür bildet das Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG).

    Die AuW prüft folgende vertragliche Leistungen bei Anlass, ob

    • den Bewohnern begründete Entgelterhöhungen mindestens vier Wochen vorher schriftlich mittgeteilt wurden,
    • die vertraglichen und tatsächlichen Leistungen/Anpassungspflichten auf veränderte Betreuungsbedarfe eingehalten werden,
    • die Vertragskündigung und Nachsorgepflicht entsprechend den gesetzlichen Vorschriften erfolgen und ob,
    • die zivilrechtliche Ansprüche umgesetzt werden (z.B. bzgl. Betreuungs- und ggf. Mietvertrag, richterliche Beschlüsse § 1906 BGB).

    Der Wohn- und Betreuungsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Einrichtung und des Bewohners. Grundlage hierfür bildet das Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG).

    Die AuW prüft folgende vertragliche Leistungen bei Anlass, ob

    • den Bewohnern begründete Entgelterhöhungen mindestens vier Wochen vorher schriftlich mittgeteilt wurden,
    • die vertraglichen und tatsächlichen Leistungen/Anpassungspflichten auf veränderte Betreuungsbedarfe eingehalten werden,
    • die Vertragskündigung und Nachsorgepflicht entsprechend den gesetzlichen Vorschriften erfolgen und ob,
    • die zivilrechtliche Ansprüche umgesetzt werden (z.B. bzgl. Betreuungs- und ggf. Mietvertrag, richterliche Beschlüsse § 1906 BGB).

  • Beschwerden zu den Kosten

    Die Einrichtung stellt dem Bewohner Heimentgelt (Pflegesatz) in Rechnung. Dieses wird regelmäßig in den Pflegesatzverhandlungen mit den Pflegekassen und den zuständigen Sozialhilfeträger verhandelt. An diesen Verhandlungen ist die AuW als Ordnungsbehörde nicht beteiligt.

    Bei Rückfragen oder Beschwerden können Sie sich an die jeweilige Pflegekassen oder an die Sozialhilfeträger wenden.

    Die Einrichtung stellt dem Bewohner Heimentgelt (Pflegesatz) in Rechnung. Dieses wird regelmäßig in den Pflegesatzverhandlungen mit den Pflegekassen und den zuständigen Sozialhilfeträger verhandelt. An diesen Verhandlungen ist die AuW als Ordnungsbehörde nicht beteiligt.

    Bei Rückfragen oder Beschwerden können Sie sich an die jeweilige Pflegekassen oder an die Sozialhilfeträger wenden.

  • Anlaufstellen/trägerneutrale Beratungen

    Weitere externe Beschwerdemöglichkeiten bilden:

    • ihr jeweiliger zuständiger kommunaler Sozialhilfeträger und
    • die Verbände der Pflegekassen im Land Brandenburg.

    Unabhängige Beratungen bieten folgende Institutionen an: 

    Weitere externe Beschwerdemöglichkeiten bilden:

    • ihr jeweiliger zuständiger kommunaler Sozialhilfeträger und
    • die Verbände der Pflegekassen im Land Brandenburg.

    Unabhängige Beratungen bieten folgende Institutionen an: 

Ansprechpartner:
Regina Lehmann +49 355 2893 627 Aufsicht für unterstützende Wohnformen
Ansprechpartner:
Regina Lehmann +49 355 2893 627 Aufsicht für unterstützende Wohnformen
Erreichbarkeit:
Mo: 08:00 - 16:00 Uhr
Di: 08:00 - 16:00 Uhr
Mi: 08:00 - 16:00 Uhr
Do: 08:00 - 16:00 Uhr
Fr: 08:00 - 14:00 Uhr