Finanzielle Leistungen

Finanzielle Leistungen

Das Integrationsamt fördert sowohl schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen selbst als auch Arbeitgeber. Dabei ist es wichtig, dass die Leistungen auf die individuellen Bedürfnisse des Arbeitgebers sowie des schwerbehinderten Menschen zugeschnitten sind. Das Ziel ist es immer, neue Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen und bestehende Jobs zu sichern. Die Leistungen des Integrationsamtes sind gegenüber den Leistungen der gesetzlichen Rehabilitationsträger (insbesondere Agentur für Arbeit und gesetzliche Rentenversicherung) nachrangig.

Bei Fragen zur Antragstellung oder technischen Ausgestaltung von Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerinnen an den Standorten: Cottbus, Frankfurt und Potsdam

Das Integrationsamt fördert sowohl schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen selbst als auch Arbeitgeber. Dabei ist es wichtig, dass die Leistungen auf die individuellen Bedürfnisse des Arbeitgebers sowie des schwerbehinderten Menschen zugeschnitten sind. Das Ziel ist es immer, neue Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen und bestehende Jobs zu sichern. Die Leistungen des Integrationsamtes sind gegenüber den Leistungen der gesetzlichen Rehabilitationsträger (insbesondere Agentur für Arbeit und gesetzliche Rentenversicherung) nachrangig.

Bei Fragen zur Antragstellung oder technischen Ausgestaltung von Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerinnen an den Standorten: Cottbus, Frankfurt und Potsdam

  • Finanzielle Förderungen für Arbeitgeber (Einzelarbeitsplätze)

    Das Integrationsamt kann Arbeitgebern zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen verschiedene Arten von Zuschüssen zahlen:

    • Zuschüsse zu Investitionskosten für einen neuen Arbeitsplatz (Antragsformular § 15)
    • Zuschüsse zu Investitionskosten für einen Ersatzarbeitsplatz (Antragsformular § 15)
    • Zuschüsse für Anschaffungen/Maßnahmen, die behinderungsbedingt notwendig sind (Antragsformular § 26)
    • Finanzielle Förderung, wenn schwerbehinderte Beschäftigte besonders viel Unterstützung brauchen oder deutliche Leistungseinschränkungen haben (Antragsformular § 27)
    • Zuschüsse zu den Kosten der Berufsausbildung (Antragsformular § 26 a,b)
    • Landes-Förderprogramm "Inklusive Ausbildung und Arbeit im Betrieb" (hier zur Schaffung von Ausbildungsplätzen – Antragsformular LFP Art. 1)
    • Landesförderprogramm Inklusive Ausbildung und Arbeit im Betrieb (hier zur Förderung des Übergangs aus einer Werkstatt für behinderte Menschen bzw. der Vermeidung einer Werkstattbeschäftigung – Antragsformular LFP Art. 2)
    • Kooperationsvereinbarung zur gemeinsamen Umsetzung des Landesförderprogrammes "INKLUSIVE AUSBILDUNG und ARBEIT im Betrieb" und des Bundesprogrammes "Inklusionsinitiative II - Alle im Betrieb" (August 2017)

    Die Dokumente finden Sie auf der rechten Seite [Downloads für Arbeitgeber].

    Das Integrationsamt kann Arbeitgebern zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen verschiedene Arten von Zuschüssen zahlen:

    • Zuschüsse zu Investitionskosten für einen neuen Arbeitsplatz (Antragsformular § 15)
    • Zuschüsse zu Investitionskosten für einen Ersatzarbeitsplatz (Antragsformular § 15)
    • Zuschüsse für Anschaffungen/Maßnahmen, die behinderungsbedingt notwendig sind (Antragsformular § 26)
    • Finanzielle Förderung, wenn schwerbehinderte Beschäftigte besonders viel Unterstützung brauchen oder deutliche Leistungseinschränkungen haben (Antragsformular § 27)
    • Zuschüsse zu den Kosten der Berufsausbildung (Antragsformular § 26 a,b)
    • Landes-Förderprogramm "Inklusive Ausbildung und Arbeit im Betrieb" (hier zur Schaffung von Ausbildungsplätzen – Antragsformular LFP Art. 1)
    • Landesförderprogramm Inklusive Ausbildung und Arbeit im Betrieb (hier zur Förderung des Übergangs aus einer Werkstatt für behinderte Menschen bzw. der Vermeidung einer Werkstattbeschäftigung – Antragsformular LFP Art. 2)
    • Kooperationsvereinbarung zur gemeinsamen Umsetzung des Landesförderprogrammes "INKLUSIVE AUSBILDUNG und ARBEIT im Betrieb" und des Bundesprogrammes "Inklusionsinitiative II - Alle im Betrieb" (August 2017)

    Die Dokumente finden Sie auf der rechten Seite [Downloads für Arbeitgeber].

  • Finanzielle Förderungen für Arbeitnehmer (Einzelarbeitsplätze)
    • Leistungen für technische Arbeitshilfen (Antragsformular § 19),
    • Leistungen zum Erreichen des Arbeitsplatzes als Kraftfahrzeughilfe (Antragsformular § 20),
    • Leistungen zur Gründung und Erhaltung einer selbstständigen beruflichen Existenz (Antragsformular § 21),
    • Leistungen zur Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer behinderungsgerechten Wohnung (Antragsformular § 22),
    • Leistungen zur Teilnahme an Maßnahmen zur Erhaltung und Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fertigkeiten (Antragsformular § 24),
    • Leistungen in besonderen Lebenslagen (Antragsformular § 25)
    • Leistungen für eine notwendige Arbeitsassistenz (Antragsformular § 17),
    • Berufsbegleitung in der Unterstützten Beschäftigung (Antragsformular § 55 Abs. 3 SGB IX)

    Die Dokumente finden Sie auf der rechten Seite [Downloads für Arbeitnehmer].

    • Leistungen für technische Arbeitshilfen (Antragsformular § 19),
    • Leistungen zum Erreichen des Arbeitsplatzes als Kraftfahrzeughilfe (Antragsformular § 20),
    • Leistungen zur Gründung und Erhaltung einer selbstständigen beruflichen Existenz (Antragsformular § 21),
    • Leistungen zur Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer behinderungsgerechten Wohnung (Antragsformular § 22),
    • Leistungen zur Teilnahme an Maßnahmen zur Erhaltung und Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fertigkeiten (Antragsformular § 24),
    • Leistungen in besonderen Lebenslagen (Antragsformular § 25)
    • Leistungen für eine notwendige Arbeitsassistenz (Antragsformular § 17),
    • Berufsbegleitung in der Unterstützten Beschäftigung (Antragsformular § 55 Abs. 3 SGB IX)

    Die Dokumente finden Sie auf der rechten Seite [Downloads für Arbeitnehmer].

Ansprechpartner Cottbus
Lothar Thierbach +49 355 2893 542 +49 331 27548 4524
Ansprechpartner Frankfurt (Oder)
Marika Peter +49 335 5582 454 +49 331 27548 4581
Ansprechpartner Potsdam
Jan Leistner +49 331 2761 229 +49 331 27548 497
Ansprechpartner Cottbus
Lothar Thierbach +49 355 2893 542 +49 331 27548 4524
Ansprechpartner Frankfurt (Oder)
Marika Peter +49 335 5582 454 +49 331 27548 4581
Ansprechpartner Potsdam
Jan Leistner +49 331 2761 229 +49 331 27548 497