Unterstützungsleistungen für Inklusionsbetriebe (IB) zur Bewältigung der Corona-Pandemie durch das Integrationsamt

Inklusionsbetriebe gemäß §§ 215 - 218 SGB IX beschäftigen 30-50 % schwerbehinderte besonders betroffene Menschen (sbM) und stellen sich somit den besonderen Herausforderungen, die damit verbunden sind, dieser Zielgruppe auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt dauerhafte Beschäftigung anbieten zu können.

Inklusionsbetriebe gemäß §§ 215 - 218 SGB IX beschäftigen 30-50 % schwerbehinderte besonders betroffene Menschen (sbM) und stellen sich somit den besonderen Herausforderungen, die damit verbunden sind, dieser Zielgruppe auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt dauerhafte Beschäftigung anbieten zu können.

  • Weiterführende Informationen

    Vor dem Hintergrund der noch weiter andauernden Corona-Pandemie ist es für Inklusionsbetriebe besonders schwierig, gleichzeitig den wirtschaftlichen Belastungen und coronabedingten Einschränkungen standzuhalten und die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen weiterhin sicher zu stellen. Die arbeitsbegleitende Betreuung und die betriebliche Gesundheitsförderung erhalten daher unter Pandemie-Bedingungen einen besonders hohen Stellenwert. Die Arbeit und das Engagement der aktuell in Brandenburg tätigen 30 Inklusionsbetriebe ist ausdrücklich zu würdigen und zu unterstützen.

    Die möglichen Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes finden Sie nachfolgend im Überblick:

    Vor dem Hintergrund der noch weiter andauernden Corona-Pandemie ist es für Inklusionsbetriebe besonders schwierig, gleichzeitig den wirtschaftlichen Belastungen und coronabedingten Einschränkungen standzuhalten und die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen weiterhin sicher zu stellen. Die arbeitsbegleitende Betreuung und die betriebliche Gesundheitsförderung erhalten daher unter Pandemie-Bedingungen einen besonders hohen Stellenwert. Die Arbeit und das Engagement der aktuell in Brandenburg tätigen 30 Inklusionsbetriebe ist ausdrücklich zu würdigen und zu unterstützen.

    Die möglichen Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes finden Sie nachfolgend im Überblick:

  • Unterstützungsleistungen bei coronabedingten Einschränkungen
    Ursachen:
    • coronabedingte Einschränkungen für den IB / Abhängigkeit von externen Partnern, Lieferketten etc.
    Auswirkungen im IB:
    • Kurzarbeit, vorübergehende Einstellung des Geschäftsbetriebes
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • Weiterzahlung der Nachteilsausgleiche in Form der lfd. pauschalen Zuschüsse durch das Integrationsamt, solange die Beschäftigungsverhältnisse der sbM erhalten bleiben
    • Betriebswirtschaftliche Fachberatung, insbes. um wirtschaftlich stark betroffene Betriebe zu unterstützen und Krisensituationen abzuwenden
    • Beratung bei der Antragstellung nach dem CoronaTeilhabefonds. Anträge können noch bis 31.05.2021 gestellt werden. Das Angebot staatlicher Hilfen soll nach Möglichkeit unbedingt genutzt werden!
    Ursachen:
    • coronabedingte Einschränkungen für den IB / Abhängigkeit von externen Partnern, Lieferketten etc.
    Auswirkungen im IB:
    • Kurzarbeit, vorübergehende Einstellung des Geschäftsbetriebes
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • Weiterzahlung der Nachteilsausgleiche in Form der lfd. pauschalen Zuschüsse durch das Integrationsamt, solange die Beschäftigungsverhältnisse der sbM erhalten bleiben
    • Betriebswirtschaftliche Fachberatung, insbes. um wirtschaftlich stark betroffene Betriebe zu unterstützen und Krisensituationen abzuwenden
    • Beratung bei der Antragstellung nach dem CoronaTeilhabefonds. Anträge können noch bis 31.05.2021 gestellt werden. Das Angebot staatlicher Hilfen soll nach Möglichkeit unbedingt genutzt werden!
  • Unterstützungsleistungen bei coronabedingten Maßnahmen
    Ursachen:

    coronabedingte Maßnahmen die sich unmittelbar auf die sbM auswirken können:

    • Kurzarbeit,
    • Wechselschichten,
    • Hygienemaßnahmen,
    • Änderung der Tagesstruktur und der Einsatzgebiete im Unternehmen
    Auswirkungen im IB:
    • gesundheitliche, psychische, und / oder persönliche Beeinträchtigungen der sbM trotz Ausschöpfens innerbetrieblicher Hilfsmöglichkeiten (z. B. durch geeignetes Fachpersonal)
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • Zuschüsse zu Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung, auf Antrag (Eigenanteil 20 %)
    • Unterstützung durch den Integrationsfachdienstes und / oder durch den Technischen Beratungsdienst
    Ursachen:

    coronabedingte Maßnahmen die sich unmittelbar auf die sbM auswirken können:

    • Kurzarbeit,
    • Wechselschichten,
    • Hygienemaßnahmen,
    • Änderung der Tagesstruktur und der Einsatzgebiete im Unternehmen
    Auswirkungen im IB:
    • gesundheitliche, psychische, und / oder persönliche Beeinträchtigungen der sbM trotz Ausschöpfens innerbetrieblicher Hilfsmöglichkeiten (z. B. durch geeignetes Fachpersonal)
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • Zuschüsse zu Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung, auf Antrag (Eigenanteil 20 %)
    • Unterstützung durch den Integrationsfachdienstes und / oder durch den Technischen Beratungsdienst
  • Unterstützungsleistungen bei coronabedingten Hygieneanforderungen
    Ursachen:
    • coronabedingte Hygieneanforderungen
    Auswirkungen im IB:
    • zusätzliche Kosten für Desinfektionsmittel, Masken, Reinigung, Tests, Organisation, Koordination, Unterweisung der sbM
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • einmaliger pauschaler Zuschuss im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung i.H.v. 235 € je sbM / Monat für insgesamt 6 Monate auf Antrag
    • einmalig bis zu 100 € je Arbeitsplatz, sofern spezielle Maßnahmen notwendig sind oder waren, auf Antrag mit Kostennachweis
    • einmalig bis zu 1.000 € für die Ausstattung von Homeoffice-Arbeitsplätzen (Eigenanteil 20 %), auf Antrag mit Kostennachweis
    Ursachen:
    • coronabedingte Hygieneanforderungen
    Auswirkungen im IB:
    • zusätzliche Kosten für Desinfektionsmittel, Masken, Reinigung, Tests, Organisation, Koordination, Unterweisung der sbM
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • einmaliger pauschaler Zuschuss im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung i.H.v. 235 € je sbM / Monat für insgesamt 6 Monate auf Antrag
    • einmalig bis zu 100 € je Arbeitsplatz, sofern spezielle Maßnahmen notwendig sind oder waren, auf Antrag mit Kostennachweis
    • einmalig bis zu 1.000 € für die Ausstattung von Homeoffice-Arbeitsplätzen (Eigenanteil 20 %), auf Antrag mit Kostennachweis
  • Unterstützungsleistungen für Auszubildende im Inklusionsbetrieb
    Ursachen:
    • Auszubildende im Inklusionsbetrieb
    Auswirkungen im IB:
    • hoher Aufwand für Ausbildung, z.B. in der Anlernphase
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • Erhöhung der monatlichen Pauschale zum besonderen Aufwand (§ 217 SGB IX) auf 450 € auf Antrag
    Ursachen:
    • Auszubildende im Inklusionsbetrieb
    Auswirkungen im IB:
    • hoher Aufwand für Ausbildung, z.B. in der Anlernphase
    Unterstützungsleistungen des Integrationsamtes
    • Erhöhung der monatlichen Pauschale zum besonderen Aufwand (§ 217 SGB IX) auf 450 € auf Antrag

Anträge auf benannte Leistungen können durch Inklusionsbetriebe bis zum 30.06.2021 gestellt werden an das Integrationsamt in Cottbus, Ansprechpartnerinnen sind:

Ansprechpartner:
Ute Salbach +49 355 2893 409 +49 331 27548 4524
Judy Knepper +49 355 2893 654 +49 331 27548 4524

Anträge auf benannte Leistungen können durch Inklusionsbetriebe bis zum 30.06.2021 gestellt werden an das Integrationsamt in Cottbus, Ansprechpartnerinnen sind:

Ansprechpartner:
Ute Salbach +49 355 2893 409 +49 331 27548 4524
Judy Knepper +49 355 2893 654 +49 331 27548 4524