13.01.2021

Traumaambulanzen – Soforthilfe für Gewaltopfer

Opfer von Gewalttaten haben Anspruch auf Entschädigung. Auf direktem Weg steht ihnen sowie den Angehörigen, Hinterbliebenen und Nahestehenden eine rasche und kompetente psychologische Unterstützung zu: Traumaambulanzen in Brandenburg.

Gewaltexzesse, Fälle von häuslicher Gewalt und sexuellem Missbrauch sind traumatische Erlebnisse mit psychischen Auswirkungen. Damit Betroffene schnell Hilfe bekommen, hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz mit dem Landesamt für Soziales und Versorgung Qualitätsstandards für zukünftige Traumaambulanzen in Brandenburg erarbeitet und mit den Spitzenorganisationen und berufsständischen Vertretungen der Gesundheitsversorgung sowie den Einrichtungen der Opferhilfe abgestimmt.

Demnach erhalten Opfer von einem „vorsätzlichen, rechtswidrigen, tätlichen Angriff“ gemäß dem Opferentschädigungsgesetz sowie deren Angehörige, Hinterbliebene und Nahestehende nach dem Sozialgesetzbuch Vierzehntes Buch (SGB XIV) bis zu 15 Sitzungen (Erwachsene) bzw. bis zu 18 Sitzungen (Kinder und Jugendliche) in einer Traumaambulanz nach § 37 SGB XIV.

Für die Einrichtung von Traumaambulanzen im Land Brandenburg ist das Landesamt für Soziales und Versorgung zuständig. Verträge werden mit fachmedizinisch geeigneten Einrichtungen (Traumaambulanzen) abgeschlossen. Angesprochen sind Fachkliniken und Krankenhäuser insbesondere mit angeschlossenen Ambulanzen und in eigener Praxis tätige ärztliche und psychologische Psychotherapeutinnen und -therapeuten.

Für eine schnelle und unbürokratische psychotherapeutische Hilfe in Traumaamublanzen wird ein flächendeckendes Angebot angestrebt und infolge eine ortsnahe Versorgung sowie kurzfristige Terminvergabe.

Details zu den Leistungen von Traumaambulanzen, Einzelheiten für einen Vertragsabschluss, die geltenden Bestimmungen sowie das Formular für die Leistungsvereinbarungen finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/traumaambulanzen 

Datum
13.01.2021
Rubrik
Allgemeines
Datum
13.01.2021
Rubrik
Allgemeines