Hauptmenü

25.08.2021

Corona: Entschädigungsanträge IfSG nur noch online

© Congerdesign | pixabay.com
© Congerdesign | pixabay.com

Schnell, einfach und sicher: Ab dem 25. August 2021 können
Sie Ihren Antrag nur noch online unter www.ifsg-online.de einreichen.


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie darüber informieren, dass ab dem 25. August 2021 eine neue Verordnung über das Verfahren für Anträge nach § 56 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) gilt. Demnach können Sie ab sofort Entschädigungsanträge nach § 56 Absatz 5 Satz 3 und 4 IfSG nur noch online über das bundesweite Online-Portal www.ifsg-online.de stellen. Damit ist es nicht mehr möglich, Entschädigungsanträge in Papier-Form einzureichen.

Gleichzeitig möchten wir allen Antragstellenden danken, die Ihre Anträge bereits online eingereicht haben. Diese Anträge sind hinsichtlich der einzureichenden Unterlagen zu 80 Prozent vollständig. Das ermöglicht uns eine schnellere und einfachere Bearbeitung.

Was benötigen Sie für die Online-Antragstellung?

Für den Online-Antrag benötigen Sie folgende Nachweise in elektronischer Form (PDF- oder Bilddatei).

Entschädigung bei Quarantäne oder Tätigkeitsverbot (§ 56 Abs. 1 IfSG):

  • Für Selbstständige:
    • Einkommensnachweis (Steuerbescheid) des vergangenen Jahres
    • Falls verfügbar: Nachweis über den Einkommensausfall im Zeitraum des Tätigkeitsverbots oder der Absonderung/Quarantäne. Wichtig: Bitte scannen Sie alle Seiten von Ihrem Absonderungsbescheid ein.
    • Ggf. Nachweise über erhaltene Versicherungsleistungen
    • Falls verfügbar: Nachweis über das behördlich angeordnete Tätigkeitsverbot bzw. die behördliche angeordnete Absonderung/Quarantäne
    • Wichtig: Bitte teilen Sie uns mit, in welcher Branche Sie zum Zeitpunkt des Tätigkeitsverbots oder der Absonderung/Quarantäne tätig waren.
  • Für Arbeitgeber:
    • Lohnnachweise der beiden Monate vor Verdienstausfall pro Beschäftigten
    • Lohnnachweise für die Monate, für welche die Erstattung geltend gemacht wird, pro Beschäftigten
    • Falls verfügbar: Nachweis über das behördlich angeordnete Tätigkeitsverbot bzw. die behördliche angeordnete Absonderung/Quarantäne. Wichtig: Bitte scannen Sie alle Seiten von Ihrem Absonderungsbescheid ein.
  • Für Bevollmächtigte:
    • Falls Sie diesen Antrag im Auftrag eines Unternehmens oder eines Selbstständigen stellen (z. B. als Steuerberaterin bzw. Steuerberater) reichen Sie bitte eine Vollmacht ein

Entschädigung bei Betreuungserfordernis (§ 56 Abs. 1a IfSG):

  • Selbstständige: Einkommensnachweis (Steuerbescheid) des vergangenen Jahres sowie falls verfügbar Nachweis über Einkommensausfall im Zeitraum der Schließung von Schulen oder Betreuungseinrichtungen für Kinder (z. B. Kita) bzw. für Menschen mit einer Behinderung
  • Arbeitgeber: Lohnnachweise der 2 Monate vor Verdienstausfall pro Beschäftigten und für die Monate, für die die Erstattung geltend gemacht wird
  • Beschäftigte: Lohnnachweise der 2 Monate vor Verdienstausfall und für die Monate, für die die Entschädigung geltend gemacht wird
  • Falls verfügbar: Nachweis über die behördlich angeordnete Schließung von Schulen oder Betreuungseinrichtungen, Nachweise über die besondere Betreuungsbedürftigkeit des Kindes, bspw. ein Behindertenausweis. Wichtig: Bitte scannen Sie alle Seiten von Ihrem Absonderungsbescheid ein.
  • Falls Sie diesen Antrag im Auftrag eines Unternehmens oder eines Selbstständigen stellen (z. B. als Steuerberaterin bzw. Steuerberater): Vollmacht

Was ist bei der Antragstellung zu beachten?

Gut zu wissen: Anträge können nur rückwirkend gestellt werden. Leider lässt das bundesweite IT-Programm eine nachträgliche Änderung Ihrer Angaben im Online-Antrag nicht zu. Bitte achten Sie darauf, dass alle Angaben vollständig sind sowie alle Seiten der Absonderungsbescheide digital eingescannt sind.

In welchen Fällen besteht kein Anspruch auf Entschädigung?

Des Weiteren möchten wir darauf hinweisen, dass Sie keinen Anspruch auf Entschädigung nach dem IfSG haben,

  • wenn kein Verdienstausfall,
  • wenn eine Krankschreibung,
  • wenn eine freiwillige und nicht behördlich angeordnete Quarantäne oder
  • wenn für Ihren Betrieb, Ihr Geschäft o. ä. eine angeordnete Schließung vorliegt.

Bearbeitung Entschädigungsanträge: höchste Priorität für uns

Die Bearbeitung der Entschädigungsanträge nach dem IfSG hat oberste Priorität für unsere Behörde. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie externe Fachkräfte unterstützen diesen Fachbereich, damit die zugesprochenen Erstattungsleistungen gewährt werden können. An einer kontinuierlichen Aufstockung des Personals arbeiten wir bereits.

Wir haben Verständnis für die Situation der Betroffenen. Dennoch müssen wir Sie leider in Anbetracht der Vielzahl an Anträgen weiterhin um Geduld bitten.

Weitere Informationen finden Sie unserer Informationsseite: https://lasv.brandenburg.de/lasv/de/soziales/verdienstausfall-ifsg

Datum
25.08.2021
Rubrik
Allgemeines
Datum
25.08.2021
Rubrik
Allgemeines