Sozialberichterstattung und Datenauswertung

Brandenburger Sozialindikatorensatz

Mit den „Brandenburger Sozialindikatoren“ wurde im Land Brandenburg ein System entwickelt, um über soziale Strukturen und Prozesse systematisch und regelmäßig zu informieren. Die Daten sind überwiegend als Zeitreihen dargestellt und zeigen aktuelle Entwicklungen auf.

Die Indikatoren sind in neun thematische Bereiche untergliedert, deren Schwerpunkt auf der Erwerbsbeteiligung sowie auf der Realisierung des Lebensunterhaltes liegt. Weitere Themenbereiche, wie die Bevölkerungsentwicklung, wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Wohnen, Gesundheit und Pflege aber auch das Bürgerschaftliche Engagement vervollständigen den Indikatorensatz.

Die „Brandenburger Sozialindikatoren“ bieten sowohl der Politik als auch der Fachöffentlichkeit sowie Bürger/-innen eine zuverlässige und aktuelle Bestandsaufnahme und Vergleichbarkeit der Lebensverhältnisse im Land. Gleichzeitig bilden sie eine gute Grundlage für politische Entscheidungen, die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen und soziale Ausgrenzung vermeiden sollen.

Erarbeitung von Statistiken und Kennziffern

Insbesondere werden für den Bereich der Eingliederungshilfe und der Hilfe zur Pflege Daten aufbereitet, die jährlich in einem Basisdatenkatalog zusammengefasst und den örtlichen Sozialhilfeträgern übergeben werden. Ziel ist es u.a., dass Leistungsgeschehen im Land Brandenburg transparent zu gestalten. Zu diesem Zweck werden die vorhandenen statistischen Auswertungen permanent weiterentwickelt. Neben eigenen Auswertungen spielt die Mitarbeit am Kennzahlenvergleich der BAGüS eine wichtige Rolle.

Ihre Ansprechpartner

Für die Sozialberichterstattung

Portrait Cornelia Fischer

Cornelia Fischer
Tel. 0355 2893-362

Für Statistiken und Kennziffern

René Greve
Tel.: 0355 2893-539