Widerrufliche Zuerkennung der fachlichen Eignung zur Ausbildung von Lehrlingen / von Auszubildenden (befristet und unbefristet)

Wenn Sie gemäß der Handwerkerordnung bzw. des Berufsbildungsgesetzes ausbilden möchten ohne über die in § 22b Abs. 2, 3 und 4 HwO bzw. in § 30 abs. 2, 4 oder 5 BBiG aufgeführten Voraussetzungen zu verfügen, müssen Sie Ihre fachliche Eignung nachweisen.

Die widerrufliche Zuerkennung der fachlichen Eignung berechtigt Sie
zur Ausbildung.

Ihr Ansprechpartner

Kathrin Meierhold
Tel.: 0355 2893-331

Martina Weiß
Tel.: 0355 2893-303


Downloads

Anträge