Sie sind hier: Start Karriere

Karriere im Landesamt für Soziales und Versorgung

Karriere
Karriere

Das Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg (LASV) bietet seinen rund 480 Beschäftigten vielseitige Tätigkeitsbereiche und Maßnahmen für eine optimale Arbeitsumgebung und -gestaltung. Dazu gehören unter anderem flexible Arbeitszeitregelungen, qualifizierte Fortbildungen, eine ergonomische Büroausstattung und ein betriebliches Gesundheitsmanagement.

Die familien- und lebensphasenorientierte Personalpolitik im LASV wird bereits seit dem Jahr 2009 regelmäßig im Rahmen des audit berufundfamilie zertifiziert.

Sie haben Interesse an einer Tätigkeit im LASV? Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Aktuelle Stellenauschreibungen

  • Erfahrungen für den künftigen Beruf sammeln

    Ausbildung im juristischen Vorbereitungsdienst sowie Praktika für Hochschüler und für Praktikanten in unserer Behörde

    Unsere Behörde bietet im Rahmen unserer Aufgabenschwerpunkte eine Ausbildung im juristischen Vorbereitungsdienst bzw. vielfältige Praktika an. Diese können sowohl am Standort in Cottbus als auch in unseren Standorten in Frankfurt/Oder und in Potsdam durchgeführt werden.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann senden Sie uns Ihre Bewerbung. Wir freuen uns auf Ihre aussagefähigen Unterlagen.

    Ausbildung im juristischen Vorbereitungsdienst sowie Praktika für Hochschüler und für Praktikanten in unserer Behörde

    Unsere Behörde bietet im Rahmen unserer Aufgabenschwerpunkte eine Ausbildung im juristischen Vorbereitungsdienst bzw. vielfältige Praktika an. Diese können sowohl am Standort in Cottbus als auch in unseren Standorten in Frankfurt/Oder und in Potsdam durchgeführt werden.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann senden Sie uns Ihre Bewerbung. Wir freuen uns auf Ihre aussagefähigen Unterlagen.

  • Versorgungsärztin/Versorgungsarzt (m/w/d)

    Im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg, Abteilung 2, Dezernat 25, "Ärztlicher Dienst" ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

    Versorgungsärztin/Versorgungsarzt (m/w/d)
    (Kennziffer: 25.1/2020)

    unbefristet zu besetzen.

    Das LASV ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Als Dienstleister und Servicepartner erbringen wir individuelle und institu-tionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinde-rungen und pflegebedürftigen Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Zusammen-gefasst könnte man sagen, wir prüfen, wir stellen fest, wir entschädigen und wir fördern. Dabei agieren unsere Abteilungen verlässlich und unbürokratisch für betroffene Menschen, für Verbände, Vereine, Behörden, Unternehmen und politisch Verantwortliche.

    Es erwartet Sie als Alternative zum Klinik- oder Praxisalltag ein vielseitiges und interessantes Aufga-bengebiet, welches eine Verbindung zwischen Medizin und Verwaltung beinhaltet. Außer dem fachli-chen Wissen wird eine hohe Eigenverantwortlichkeit in einem familienfreundlichen Arbeitsklima abver-langt.

    Wir bieten Ihnen:

    • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
    • freie Wählbarkeit des Arbeitsortes an unseren Standorten in Cottbus, Frankfurt (Oder) oder Potsdam
    • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. flexible Arbeitszeitgestaltung, ElternKind-Zimmer und Pflege-Guide)
    • eine kollegiale und freundliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
    • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
    • eine umfassende Einarbeitung, in- und externe Fortbildungsmöglichkeiten sowie die Möglich-keit zum Erlangen der Zusatzbezeichnung für Sozialmedizin
    • eine ergonomische Büroausstattung und moderne Informationstechnik
    • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
    • Möglichkeit des Abonnements eines VBB-Firmentickets
    • gute Verkehrsanbindung und kostenlose Parkplätze (an den Standorten Cottbus und Frankfurt)

    Ihr Aufgabengebiet:

    • Erarbeitung versorgungsärztlicher und sozialmedizinischer Gutachten bzw. Stellungnahmen nach Untersuchungen, nach Aktenlage oder nach Hausbesuchen im Rahmen der Feststellung nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) und nach dem Schwerbehindertenrecht (SGB IX)
    • als Ärztliche Gutachterin/Ärztlicher Gutachter (m/w/d) erfolgt die Erarbeitung bzw. fachliche Prüfung von ärztlichen und sozialmedizinischen Gutachten bzw. Stellungnahmen, insbeson-dere im Rahmen der Verwaltungsverfahren nach dem Sozialen Entschädigungsrecht und dem Schwerbehindertenrecht sowie im Rahmen der Sozialgesetzgebung zu Widersprüchen und in Klageverfahren
    • medizinische Entscheidungen und Stellungnahmen zu Ansprüchen auf Teilhabe schwerbehinderter Menschen sowie auf Leistungen der Pflege und Krankenbehandlung

    Einstellungsvoraussetzungen:

    • abgeschlossene medizinische Hochschulbildung
    • Approbation als Ärztin/Arzt entsprechend geltender Bundesärzteordnung
    • eine entsprechende Facharztausbildung lt. Bestimmungen der Facharztordnung durch mehrjährige Weiterbildung und formale Anerkennung als Fachärztin/Facharzt sowie die Anerkennung zum Führen der Zusatzbezeichnung Sozialmedizin wären wünschenswert
    • gutachterliche und sozialmedizinische Kenntnisse sowie Erfahrungen auf verwaltungs- rechtlichem/organisatorischem Gebiet sind von Vorteil

    Wir wünschen uns eine Kollegin/einen Kollegen (m/w/d) mit der Fähigkeit zu selbständigem und struk-turiertem Arbeiten. Sie sollten eine teamfähige Arbeitsweise, ein sicheres Beurteilungsvermögen, Ent-scheidungsfähigkeit und –bereitschaft sowie ein hohes Verantwortungsbewusstsein besitzen.

    Entgelt:

    Je nach Qualifikation und Berufserfahrung ist eine Vergütung bis zur Entgeltgruppe 15 TV-L vorgesehen.

    Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) legt viel Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

    Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/datenschutz

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 25.1/2020 bis spätestens 28.02.2020 an das

    Landesamt für Soziales und Versorgung
    Dezernat Personal
    Robert-Havemann-Straße 4
    15236 Frankfurt (Oder)

    oder

    per E-Mail an bewerbung@lasv.brandenburg.de
    als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB.

    Ausschließlich Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an die vorstehende Postoder E-Mail-Adresse.

    Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

    Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

    Bewerbungsschluss: 28.02.2020

    Im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg, Abteilung 2, Dezernat 25, "Ärztlicher Dienst" ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

    Versorgungsärztin/Versorgungsarzt (m/w/d)
    (Kennziffer: 25.1/2020)

    unbefristet zu besetzen.

    Das LASV ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Als Dienstleister und Servicepartner erbringen wir individuelle und institu-tionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinde-rungen und pflegebedürftigen Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Zusammen-gefasst könnte man sagen, wir prüfen, wir stellen fest, wir entschädigen und wir fördern. Dabei agieren unsere Abteilungen verlässlich und unbürokratisch für betroffene Menschen, für Verbände, Vereine, Behörden, Unternehmen und politisch Verantwortliche.

    Es erwartet Sie als Alternative zum Klinik- oder Praxisalltag ein vielseitiges und interessantes Aufga-bengebiet, welches eine Verbindung zwischen Medizin und Verwaltung beinhaltet. Außer dem fachli-chen Wissen wird eine hohe Eigenverantwortlichkeit in einem familienfreundlichen Arbeitsklima abver-langt.

    Wir bieten Ihnen:

    • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
    • freie Wählbarkeit des Arbeitsortes an unseren Standorten in Cottbus, Frankfurt (Oder) oder Potsdam
    • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. flexible Arbeitszeitgestaltung, ElternKind-Zimmer und Pflege-Guide)
    • eine kollegiale und freundliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
    • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
    • eine umfassende Einarbeitung, in- und externe Fortbildungsmöglichkeiten sowie die Möglich-keit zum Erlangen der Zusatzbezeichnung für Sozialmedizin
    • eine ergonomische Büroausstattung und moderne Informationstechnik
    • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
    • Möglichkeit des Abonnements eines VBB-Firmentickets
    • gute Verkehrsanbindung und kostenlose Parkplätze (an den Standorten Cottbus und Frankfurt)

    Ihr Aufgabengebiet:

    • Erarbeitung versorgungsärztlicher und sozialmedizinischer Gutachten bzw. Stellungnahmen nach Untersuchungen, nach Aktenlage oder nach Hausbesuchen im Rahmen der Feststellung nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) und nach dem Schwerbehindertenrecht (SGB IX)
    • als Ärztliche Gutachterin/Ärztlicher Gutachter (m/w/d) erfolgt die Erarbeitung bzw. fachliche Prüfung von ärztlichen und sozialmedizinischen Gutachten bzw. Stellungnahmen, insbeson-dere im Rahmen der Verwaltungsverfahren nach dem Sozialen Entschädigungsrecht und dem Schwerbehindertenrecht sowie im Rahmen der Sozialgesetzgebung zu Widersprüchen und in Klageverfahren
    • medizinische Entscheidungen und Stellungnahmen zu Ansprüchen auf Teilhabe schwerbehinderter Menschen sowie auf Leistungen der Pflege und Krankenbehandlung

    Einstellungsvoraussetzungen:

    • abgeschlossene medizinische Hochschulbildung
    • Approbation als Ärztin/Arzt entsprechend geltender Bundesärzteordnung
    • eine entsprechende Facharztausbildung lt. Bestimmungen der Facharztordnung durch mehrjährige Weiterbildung und formale Anerkennung als Fachärztin/Facharzt sowie die Anerkennung zum Führen der Zusatzbezeichnung Sozialmedizin wären wünschenswert
    • gutachterliche und sozialmedizinische Kenntnisse sowie Erfahrungen auf verwaltungs- rechtlichem/organisatorischem Gebiet sind von Vorteil

    Wir wünschen uns eine Kollegin/einen Kollegen (m/w/d) mit der Fähigkeit zu selbständigem und struk-turiertem Arbeiten. Sie sollten eine teamfähige Arbeitsweise, ein sicheres Beurteilungsvermögen, Ent-scheidungsfähigkeit und –bereitschaft sowie ein hohes Verantwortungsbewusstsein besitzen.

    Entgelt:

    Je nach Qualifikation und Berufserfahrung ist eine Vergütung bis zur Entgeltgruppe 15 TV-L vorgesehen.

    Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) legt viel Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

    Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/datenschutz

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 25.1/2020 bis spätestens 28.02.2020 an das

    Landesamt für Soziales und Versorgung
    Dezernat Personal
    Robert-Havemann-Straße 4
    15236 Frankfurt (Oder)

    oder

    per E-Mail an bewerbung@lasv.brandenburg.de
    als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB.

    Ausschließlich Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an die vorstehende Postoder E-Mail-Adresse.

    Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

    Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

    Bewerbungsschluss: 28.02.2020

  • Sachbearbeitung Landesaufnahmegesetz (LAufnG)/Kostenerstattung

    Im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg, Abteilung 5, Dezernat 51, “ Kostenerstattungen AG-SGB IX / AG-SGB XII LAufnG„ ist am Standort Cottbus eine Stelle in der

    Sachbearbeitung Landesaufnahmegesetz (LAufnG)/Kostenerstattung
    (Kennziffer: 51.2/2020)

    befristet für 24 Monate gemäß § 14 Abs. 2 (Personen, die zuvor in einem Arbeitsverhältnis mit dem Land Brandenburg gestanden haben, können aus rechtlichen Gründen nicht berücksichtigt werden) bzw. Abs. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz zu besetzen.

    Das LASV ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Als Dienstleister und Servicepartner erbringen wir individuelle und institutionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftigen Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Zusammengefasst könnte man sagen, wir prüfen, wir stellen fest, wir entschädigen und wir fördern. Dabei agieren unsere Abteilungen verlässlich und unbürokratisch für betroffene Menschen, für Verbände, Vereine, Behörden, Unternehmen und politisch Verantwortliche.

    Wir bieten Ihnen:

    • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
    • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. flexible Arbeitszeitgestaltung, ElternKind-Zimmer und Pflege-Guide)
    • eine kollegiale und freundliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
    • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
    • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
    • eine ergonomische Büroausstattung und moderne Informationstechnik
    • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
    • Möglichkeit des Abonnements eines VBB-Firmentickets
    • gute Verkehrsanbindung und kostenlose Parkplätze auf dem Gelände

    Ihr Aufgabengebiet:

    Bearbeitung von Angelegenheiten/Anträgen nach dem Landesaufnahmegesetz (LAufnG)

    • Anträge zur Errichtung und/oder Erweiterung von Kapazitäten von Gemeinschaftsunterkünften, Wohnverbünden, Wohnungen, vorübergehenden Unterkünften und Notfallunterkünften
    • Anträge der Landkreise und kreisfreien Städte auf Erstattung von Leistungen, Abschlagszahlungen und Jahresenderstattungen gemäß der Erstattungsverordnung
    • Überprüfung der Einhaltung der Mindestbedingungen in Einrichtungen der vorläufigen Unterbringung

    Anträge zu Abweichungen von Mindestbedingungen und sozialer Betreuung in Einrichtungen zur Unterbringung sowie zur Erstattung von Vorhaltekosten Anträge auf Erstattung von Mehrbelastungen auf Grund erhöhter Gesundheitskosten/Auf-wendungen für Flüchtlinge Erstattungsverfahren von Einzelkosten

    Anforderungen:

    Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber (w/m/d) mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder mit einer abgeschlossenen Fachhochschulbildung im Bereich der Verwaltung oder Betriebswirtschaft, die mindestens einen Bachelor-Abschluss bzw. einen vergleichbaren Abschluss nachweisen können.

    Ein sehr gutes Zahlenverständnis und sehr gute Kenntnisse in der Anwendung der modernen Kommunikations- und Informationstechniken und ein sicherer Umgang mit MS-Office-Software (Outlook, Word, Excel) werden vorausgesetzt.

    Wir erwarten weiterhin von Ihnen:

    fundierte Kenntnisse des Sozialrechts, insbesondere der Sozialhilfe sowie

    • ein sicheres Beurteilungsvermögen
    • Selbstständigkeit, Verhandlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen
    • Ein sicheres Auftreten im Innen- und Außenverhältnis
    • Einen Führerschein, Fahrpraxis sowie Bereitschaft zu Dienstreisen als Selbstfahrer

    Entgeltgruppe:

    Die Stelle ist nach Entgeltgruppe EG 9b, Fallgruppe 2, TV-L bewertet.

    Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) legt viel Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

    Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/datenschutz

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 51.2/2020 bis spätestens 28.02.2020 an das

    Landesamt für Soziales und Versorgung
    Dezernat Personal
    Postfach 10 01 23
    03001 Cottbus

    oder

    per E-Mail an bewerbung@lasv.brandenburg.de
    als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB.

    Ausschließlich Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an die vorstehende Postoder E-Mail-Adresse.

    Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

    Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

    Bewerbungsschluss: 28.02.2020

    Im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg, Abteilung 5, Dezernat 51, “ Kostenerstattungen AG-SGB IX / AG-SGB XII LAufnG„ ist am Standort Cottbus eine Stelle in der

    Sachbearbeitung Landesaufnahmegesetz (LAufnG)/Kostenerstattung
    (Kennziffer: 51.2/2020)

    befristet für 24 Monate gemäß § 14 Abs. 2 (Personen, die zuvor in einem Arbeitsverhältnis mit dem Land Brandenburg gestanden haben, können aus rechtlichen Gründen nicht berücksichtigt werden) bzw. Abs. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz zu besetzen.

    Das LASV ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Als Dienstleister und Servicepartner erbringen wir individuelle und institutionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftigen Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Zusammengefasst könnte man sagen, wir prüfen, wir stellen fest, wir entschädigen und wir fördern. Dabei agieren unsere Abteilungen verlässlich und unbürokratisch für betroffene Menschen, für Verbände, Vereine, Behörden, Unternehmen und politisch Verantwortliche.

    Wir bieten Ihnen:

    • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
    • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. flexible Arbeitszeitgestaltung, ElternKind-Zimmer und Pflege-Guide)
    • eine kollegiale und freundliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
    • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
    • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
    • eine ergonomische Büroausstattung und moderne Informationstechnik
    • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
    • Möglichkeit des Abonnements eines VBB-Firmentickets
    • gute Verkehrsanbindung und kostenlose Parkplätze auf dem Gelände

    Ihr Aufgabengebiet:

    Bearbeitung von Angelegenheiten/Anträgen nach dem Landesaufnahmegesetz (LAufnG)

    • Anträge zur Errichtung und/oder Erweiterung von Kapazitäten von Gemeinschaftsunterkünften, Wohnverbünden, Wohnungen, vorübergehenden Unterkünften und Notfallunterkünften
    • Anträge der Landkreise und kreisfreien Städte auf Erstattung von Leistungen, Abschlagszahlungen und Jahresenderstattungen gemäß der Erstattungsverordnung
    • Überprüfung der Einhaltung der Mindestbedingungen in Einrichtungen der vorläufigen Unterbringung

    Anträge zu Abweichungen von Mindestbedingungen und sozialer Betreuung in Einrichtungen zur Unterbringung sowie zur Erstattung von Vorhaltekosten Anträge auf Erstattung von Mehrbelastungen auf Grund erhöhter Gesundheitskosten/Auf-wendungen für Flüchtlinge Erstattungsverfahren von Einzelkosten

    Anforderungen:

    Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber (w/m/d) mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder mit einer abgeschlossenen Fachhochschulbildung im Bereich der Verwaltung oder Betriebswirtschaft, die mindestens einen Bachelor-Abschluss bzw. einen vergleichbaren Abschluss nachweisen können.

    Ein sehr gutes Zahlenverständnis und sehr gute Kenntnisse in der Anwendung der modernen Kommunikations- und Informationstechniken und ein sicherer Umgang mit MS-Office-Software (Outlook, Word, Excel) werden vorausgesetzt.

    Wir erwarten weiterhin von Ihnen:

    fundierte Kenntnisse des Sozialrechts, insbesondere der Sozialhilfe sowie

    • ein sicheres Beurteilungsvermögen
    • Selbstständigkeit, Verhandlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen
    • Ein sicheres Auftreten im Innen- und Außenverhältnis
    • Einen Führerschein, Fahrpraxis sowie Bereitschaft zu Dienstreisen als Selbstfahrer

    Entgeltgruppe:

    Die Stelle ist nach Entgeltgruppe EG 9b, Fallgruppe 2, TV-L bewertet.

    Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) legt viel Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

    Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/datenschutz

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 51.2/2020 bis spätestens 28.02.2020 an das

    Landesamt für Soziales und Versorgung
    Dezernat Personal
    Postfach 10 01 23
    03001 Cottbus

    oder

    per E-Mail an bewerbung@lasv.brandenburg.de
    als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB.

    Ausschließlich Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an die vorstehende Postoder E-Mail-Adresse.

    Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

    Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

    Bewerbungsschluss: 28.02.2020

  • Dezernatsleitung Schwerbehindertenrecht

    Im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg (LASV), Abteilung 3, Schwerbehindertenfeststellungsverfahren ist im Dezernat 33 am Standort Frankfurt (Oder) zum 01.06.2020, mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden, die Stelle der

    Dezernatsleitung Schwerbehindertenrecht
    (Kennziffer: 33.1/2020)

    unbefristet zu besetzen.

    Das LASV ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Als Dienstleister und Servicepartner erbringen wir individuelle und institutionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftigen Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Zusammengefasst könnte man sagen, wir prüfen, wir stellen fest, wir entschädigen und wir fördern. Dabei agieren unsere Abteilungen verlässlich und unbürokratisch für betroffene Menschen, für Verbände, Vereine, Behörden, Unternehmen und politisch Verantwortliche.

    Wir bieten Ihnen:

    • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
    • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. flexible Arbeitszeitgestaltung, ElternKind-Zimmer und Pflege-Guide)
    • eine kollegiale und freundliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
    • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
    • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
    • eine ergonomische Büroausstattung und moderne Informationstechnik
    • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
    • Möglichkeit des Abonnements eines VBB-Firmentickets
    • gute Verkehrsanbindung und kostenlose Parkplätze auf dem Gelände

    Ihr Aufgabengebiet:

    Fachlich-organisatorische Leitung des Dezernates Schwerbehindertenrecht, personelle Führung der Mitarbeiter*innen am Standort Frankfurt/Oder, Koordinierung und Umsetzung der Aufgaben des Dezernates sowie Erfüllung der mit der Leitungsfunktion im Zusammenhang stehenden Fachaufgaben.

    Einstellungsvoraussetzungen:

    Für die Besetzung der Stelle kommen Bewerber (w/m/d) mit der Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst oder mit einer abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulbildung (nach Protokollerklärung Nr. 1 Teil I der Entgeltordnung zum TV-L) auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften bzw. gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen in Frage.

    Erwartet werden:

    • ein hohes Maß an Führungs- und Sozialkompetenz, nachgewiesen durch bereits gesammelte Erfahrungen in der Personalführung
    • Offenheit für Veränderungen
    • Entscheidungsfreudigkeit
    • ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, Autorität und Durchsetzungsvermögen.

    Von Vorteil sind:

    • Kenntnisse im Schwerbehindertenrecht und in einschlägigen Rechtsgebieten
    • organisatorische Fähigkeiten, Flexibilität, Selbständigkeit, sicheres Beurteilungsvermögen
    • Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und Motivation sowie Sicherheit im Umgang mit IT-Fachverfahren
    • Sachlichkeit, sicheres Auftreten, Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen, konstruktive Kritikfähigkeit
    • Erfahrungen auf verwaltungsrechtlichem und organisatorischem Gebiet 

    Dotierung: Entgeltgruppe 13 TV-L / Besoldungsgruppe A 13 BbgBesO

    Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) legt viel Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

    Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/datenschutz

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 33.1/2020 bis zum 09.03.2020 an das

    Landesamt für Soziales und Versorgung
    Dezernat Personal
    Postfach 10 01 23
    03001 Cottbus

    oder

    per E-Mail an bewerbung@lasv.brandenburg.de
    als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB.

    Ausschließlich Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an die vorstehende Postoder E-Mail-Adresse.

    Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

    Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

    Bewerbungsschluss: 09.03.2020

    Im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg (LASV), Abteilung 3, Schwerbehindertenfeststellungsverfahren ist im Dezernat 33 am Standort Frankfurt (Oder) zum 01.06.2020, mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden, die Stelle der

    Dezernatsleitung Schwerbehindertenrecht
    (Kennziffer: 33.1/2020)

    unbefristet zu besetzen.

    Das LASV ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Als Dienstleister und Servicepartner erbringen wir individuelle und institutionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftigen Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Zusammengefasst könnte man sagen, wir prüfen, wir stellen fest, wir entschädigen und wir fördern. Dabei agieren unsere Abteilungen verlässlich und unbürokratisch für betroffene Menschen, für Verbände, Vereine, Behörden, Unternehmen und politisch Verantwortliche.

    Wir bieten Ihnen:

    • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
    • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. flexible Arbeitszeitgestaltung, ElternKind-Zimmer und Pflege-Guide)
    • eine kollegiale und freundliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
    • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
    • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
    • eine ergonomische Büroausstattung und moderne Informationstechnik
    • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
    • Möglichkeit des Abonnements eines VBB-Firmentickets
    • gute Verkehrsanbindung und kostenlose Parkplätze auf dem Gelände

    Ihr Aufgabengebiet:

    Fachlich-organisatorische Leitung des Dezernates Schwerbehindertenrecht, personelle Führung der Mitarbeiter*innen am Standort Frankfurt/Oder, Koordinierung und Umsetzung der Aufgaben des Dezernates sowie Erfüllung der mit der Leitungsfunktion im Zusammenhang stehenden Fachaufgaben.

    Einstellungsvoraussetzungen:

    Für die Besetzung der Stelle kommen Bewerber (w/m/d) mit der Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst oder mit einer abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulbildung (nach Protokollerklärung Nr. 1 Teil I der Entgeltordnung zum TV-L) auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften bzw. gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen in Frage.

    Erwartet werden:

    • ein hohes Maß an Führungs- und Sozialkompetenz, nachgewiesen durch bereits gesammelte Erfahrungen in der Personalführung
    • Offenheit für Veränderungen
    • Entscheidungsfreudigkeit
    • ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, Autorität und Durchsetzungsvermögen.

    Von Vorteil sind:

    • Kenntnisse im Schwerbehindertenrecht und in einschlägigen Rechtsgebieten
    • organisatorische Fähigkeiten, Flexibilität, Selbständigkeit, sicheres Beurteilungsvermögen
    • Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und Motivation sowie Sicherheit im Umgang mit IT-Fachverfahren
    • Sachlichkeit, sicheres Auftreten, Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen, konstruktive Kritikfähigkeit
    • Erfahrungen auf verwaltungsrechtlichem und organisatorischem Gebiet 

    Dotierung: Entgeltgruppe 13 TV-L / Besoldungsgruppe A 13 BbgBesO

    Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) legt viel Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

    Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/datenschutz

    Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 33.1/2020 bis zum 09.03.2020 an das

    Landesamt für Soziales und Versorgung
    Dezernat Personal
    Postfach 10 01 23
    03001 Cottbus

    oder

    per E-Mail an bewerbung@lasv.brandenburg.de
    als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 10 MB.

    Ausschließlich Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an die vorstehende Postoder E-Mail-Adresse.

    Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

    Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

    Bewerbungsschluss: 09.03.2020

Ansprechpartner
Bewerbermanagement LASV Bewerbung +49 331 27548 4589
Ansprechpartner
Bewerbermanagement LASV Bewerbung +49 331 27548 4589